Allgemein

Preisgelder im Profi-Gaming

Es scheint, als ob nach oben keine Grenzen mehr gesetzt sind, wenn es um Preisgelder im Profi-Gaming geht. Waren im Jahre 2011 noch 1,6 Millionen Dollar Preisgeld für ein Turnier eine absolute Sensation, so wurden 2014 die 6 Millionen Dollar schon fast als normal empfunden. Heute geht man davon aus, dass der eSport-Markt weltweit pro Jahr mindesten 325 Millionen Dollar Umsatz macht. Das wirkt sich natürlich auch auf die Preisgelder aus. Das Spiel Dota 2 hat insgesamt 86 Millionen Dollar in Preisgeldern in seinen 632 Turnieren zu vergeben. Diese Turniere machten 23 Spieler zu Millionären. League of Legends kommt auf den zweiten Platz, mit immerhin 30 Millionen Dollar an Preisgelder, die aber bei 1749 Wettbewerben vergeben wurden. Riot Games, die diese Turniere veranstalten, bezahlen den Top-Spielen darüber hinaus auch noch feste Gehälter. Der Top-Verdiener kommt was 2017 angeht übrigens aus Deutschland. Der Berliner Kuro „KuroKy“ Salehi Takhasomi gewann mit seinem Team The Liquid das Dota 2 Turnier “The International”, was so etwas wie die Weltmeisterschaft in diesem Spiel ist. Das Team konnte mit 10 Millionen Dollar in der Tasche nach Hause gehen. KuroKy hält den Rekord mit 2002 gespielten Turnierpartien und Einnahmen in Höhe von 3,5 Millioen Dollar.