Allgemein

Was elektronische Spiele so faszinierend macht

Was finden wir an elektronischen Spielen so interessant und spannend, dass wir einfach nicht von ihnen lassen wollen? Manche werden schon fast süchtig danach, wenn sie einmal keinen Monitor vor sich haben. Aber eine Spielsucht im medizinischen Sinne ist es nicht, was uns treibt. Meistens hat die Lust am Spiel ganz verschiedene Gründe.

Flucht in eine andere Realität

Gerade bei den Rollenspielen bietet sich dem Spieler eine hervorragende Möglichkeit, seine Realität zu verlassen und in eine neue faszinierende Welt einzutauchen. Er wird quasi vom Spiel gezwungen, sich eine neue Identität zuzulegen und oft genug ist es so, dass die Spieler genau das suchen. In den Welten der Rollenspiele gelten andere Regeln als im realen Leben. Hier ist es nicht wichtig wieviel Geld man hat oder welchen Beruf. Es zählt nur der Charakter, den man ausgewählt hat und wie er sich schlägt. Gerade wer im Berufs- und Privatleben wenige Erfolge hat oder glaubt, seine Arbeit wird nicht anerkannt, bekommt diese Belohnungen in einem Rollenspiel.

Kompetenzen in Ego-Shootern

Wer in Ego-Shootern spielt und auch in Strategiespielen, der kann und will dort seine Kompetenzen zeigen. Der Reiz des Spiels ist Erfolg zu haben, der Beste zu sein und sich gegen andere durchzusetzen. Oftmals sind die Spieler Menschen, die dies in ihrem realen Leben nicht umsetzen können. Die virtuelle Welt gibt ihnen diese Möglichkeit. Es gibt aber auch sehr erfolgreiche Menschen, die solche Spiele als eine weitere Herausforderung sehen. Nicht umsonst sind die beiden Genres jene, die bei professionellen Turnieren am häufigsten gespielt werden.

Glücksspiele

Gleich ob gegen Geld oder nur zum Zeitvertreib, Glückspiele haben weniger den Charakter der oben genannten Spiele, sondern sind meistens eine kurze Flucht, um sich abzulenken. Gewinnen spielt auch eine Rolle aber oft genug geht es darum, dass man einfach etwas völlig anders macht. Bei Automatenspielen zum Beispiel erfreut man sich an einem kurzen Spiel, bei dem man ein paar Raumschiffe rettet und dann geht man wieder zu seiner Tagesarbeit zurück. Diese Gattung bietet meistens Zerstreuung, solange die Spiele in Maßen gespielt werden.

Sportspiele

Eine weitere Sonderrolle bieten die Sportspiele. Hier ist es in der Regel die Liebe zu einer Sportart und oftmals auch zu einer bestimmten Mannschaft, die Spieler fasziniert. Nicht umsonst haben viele europäische Fußballmannschaften wie Schalke 04 schon eigene Clans gegründet, um bei den großen Turnieren als Marke auftreten zu können und Werbung zu machen. Es geht weniger um persönliche Eigenschaften, die man ausleben will, als darum Teil einer Mannschaft zu sein und vor allem seiner Leidenschaft frönen zu können. Bisweilen kann man auch Überlegenheit ausspielen, dann nämlich wenn die eigene virtuelle Mannschaft sich besser schlägt als die reale, frei nach dem Motto “Jeder ist ein Trainer in Deutschland”

Beweggründe um zu spielen gibt es also viele aber gemeinsam haben sie, dass elektronische Spiele letztlich nur eine Umsetzung von Spielen sind, die wir schon immer gespielt haben.